Kurzinfo BÖLN-Projekt Bioimporte

Analyse der Entwicklung des ausländischen Angebots bei Bioprodukten mit Relevanz für den deutschen Biomarkt (Projektnummer 08OE106)

Förderung im Rahmen des Programms des Bundesministeriums für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft zur Förderung von Forschungs- und Entwicklungsvorhaben sowie von Maßnahmen zum Technologie- und Wissenstransfer im ökologischen Landbau (Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN ).

Projektleitung: Diana Schaack, Agrarmarktinformations-Gesellschaft (AMI)

Partner: Agrarmarktinformations-Gesellschaft (AMI), Agromilagro research, Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL), flexinfo

Laufzeit: 1. Januar 2010 bis 31. Oktober 2011

Internet: www.bioimporte.de

Schlussbericht bei Organic Eprints: http://orgprints.org/19899

Bundesprogramm Ökologischer Landbau

Projektpartner und -Beteiligte

Am Projekt Analyse der Entwicklung des ausländischen Angebots bei Bioprodukten mit Relevanz für den deutschen Biomarkt sind die Agrarmarktinformationsgesellschaft (AMI), Agromilagro research, das Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) und flexinfo beteiligt. Die Projektleitung liegt bei der AMI. 

Agrarmarktinformations-Gesellschaft (AMI)

Logo AMI

Die Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH (AMI) stellt sich der Aufgabe, Landwirte und alle übrigen Marktteilnehmer mit zuverlässigen und neutralen Marktinformationen zu versorgen. Sie beobachtet und analysiert die Agrarmärkte und stellt passgenau aufbereitete Markt- und Preisinformationen zur Verfügung – auch für den Bio-Markt. Sie füllt damit die Lücke, die durch den Wegfall der Markt- und Preisberichterstattung der ZMP entstanden ist.

Die AMI ist im Februar 2009 gegründet worden und hat am 2. Juni 2009 ihren Geschäftsbetrieb an den Standorten Bonn, Berlin und Hamburg aufgenommen.

Mehrheitsgesellschafter der AMI sind der Deutsche Landwirtschaftsverlag (dlv) und der Landwirtschaftsverlag Münster-Hiltrup. Sie stellen zusammen mit dem Deutschen Fachverlag (dfv) das notwendige Startkapital zur Verfügung und übernehmen damit letztlich das wirtschaftliche Risiko der Unternehmensgründung.

Kontakt

AgroMilagro research

Logo Agromilagro

Markus Rippin, Inhaber des Ende 2007 gegründeten Marktforschungsunternehmens AgroMilagro research, hat bis zu seinem Ausscheiden aus der ZMP den Fachbereich Ökologischer Landbau im Zeitraum 1992 bis 2007 aufgebaut und geleitet. Er war tätig als Marktexperte der Zentralen Markt- und Preisinformationsgesellschaft (ZMP) in mehreren Projekten des Bundesprogramms Ökologischer Landbau, dem EU-Projekt EISfOM und einem TAIEX-Projekt. Im Rahmen von Forschungsprojekten des Bundesprogramms Ökologischer Landbau hat er Markt- und Marketinganalyse durchgeführt (zuletzt im Projekt 06OE301) und die Erstellung einer Datenbank für den Öko-Markt im Rahmen des ZMP-Projektes 03 OE 293 koordiniert. Auch in den BÖL-Projekten 02 OE 367 und 02 OE 367/F „Aufbau einer kontinuierlichen Berichterstattung zum Einkaufsverhalten bei ökologisch erzeugten Produkten in Deutschland unter Einbeziehung der Ergebnisse aus BÖL Projekt 02OE367“ war er maßgeblich beteiligt.

Markus Rippin verfügt über langjährige weltweite Kontakte, Erfahrungen in der Plausibilitätsprüfung von Anbau- und Produktionsdaten, Konsistenzprüfungen, Produktionsmengenberechnungen und Marktanalysen für Bio-Lebensmittel. Darüber hinaus verfügt das Unternehmen über exklusive Marktforschungsdaten zum LEH in Deutschland, die für die Absatzermittlung im Rahmen des Projektes von großer Wichtigkeit sind.

Kontakt

Nach oben

Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL)

Logo FiBL

Das seit 1973 bestehende FiBL Frick (Schweiz) ist weltweit eine der führenden
Forschungseinrichtungen für Bio-Landbau. Die enge Verzahnung verschiedener
Forschungsgebiete und der rasche Wissenstransfer von der Forschung zur Beratung und in die Praxis sind die Stärken des FiBL.

Die Gruppen Kommunikation und Sozioökonomie haben Erfahrung mit der Auswertung statistischer Daten sowie mit Marktanalysen. Seit mehreren Jahren besteht Erfahrung mit der Erhebung von Daten zum Biolandbau weltweit (jährliche Veröffentlichung in der Studie „The World of Organic Agriculture“). In einer umfangreichen Datenbank werden Daten zur Flächennutzung im Biolandbau weltweit erfasst sowie Anzahl der Betriebe und teilweise
Produktionsvolumen. Es besteht ein weltweites Netz mit Experten (z.T. FiBL-Projektpartner aus Entwicklungs- und Schwellenländern), die Daten zum Biolandbau in ihren Ländern zur Verfügung stellen sowie Auskünfte und Einschätzungen abgeben.

Mit der ZMP hat das FiBL zum Beispiel im BLE-Projekt "Maßnahmen und Ansatzpunkte zur Verbesserung quantitativer Marktinformationen für den Ökomarkt“ zusammengearbeitet.

Kontakt

  • Dr. Helga Willer
    Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL)
    Ackerstrasse 113
    5070 Frick
    Schweiz
    Tel. +41 62 865 72 07
    Fax + 41 62 865 72 73
    E-Mail helga.willer(at)fibl.org
    www.fibl.org

Weitere Informationen

Nach oben

Flexinfo

Logo Flexinfo

FleXinfo ist ein von Hellmut von Koerber geführtes IT-Unternehmen für Datenintegration und nachhaltige Modellierung. fleXinfo bietet flexible Informations-Systeme an, Beratung und Komponenten, Werkzeuge, Schulung und Entwicklung. Diese Arbeit beruht auf der Methode Multiple Data Integration (MDI).

Kontakt

Nach oben